Herausragende Technik

Wirtschaftlich wie nie

Sechs bis sieben Prozent weniger Verbrauch bei Euro V, drei bis vier Prozent Einsparung bei Euro VI gegenüber den Vorgängern, die selbst schon sparsam waren. Seine Bestwerte in Sachen Wirtschaftlichkeit erreicht der neue Actros dank herausragender Technik.

Beginnend bei den neuen, besonders effizienten 12,8-Liter-Motoren in vier Leistungsstufen von 310 kW (421 PS) bis 375 kW (510 PS). Sie punkten durch die Common-Rail-Hochdruckeinspritzung X-Pulse, die den Kraftstoff mit bis zu 2.500 bar in die Zylinder bringt. Zu den vielen neu entwickelten Motorbauteilen zählt die serienmäßige elektronisch geregelte Wasserpumpe. Bei der Motorkühlung kommt sie mit weniger Energie aus als zuvor.

Mercedes PowerShift 3: Kürzere Schaltzeiten für weniger Verbrauch

Innerhalb des optimierten Antriebsstrangs trägt die überarbeitete Schaltautomatik Mercedes PowerShift 3 mit kürzeren Schaltzeiten entscheidend zur Verbrauchsreduzierung bei. Das gilt auch für die einsatzorientierten Hinterachsübersetzungen. So stellen die Motoren in Verbindung mit den neuen serienmäßig lang übersetzten Hinterachsen im zwölften Gang mehr Drehmoment zur Verfügung. Das ermöglicht hohes Tempo bei niedrigen Drehzahlen und niedrigem Verbrauch auch in anspruchsvollem Terrain. Hinzu kommen verminderte Reibungsverluste in der Antriebsachse. Die Lebensdauer des Antriebsstrangs wurde noch einmal erhöht: gegenüber dem Vorgänger um 20 Prozent.

Mit dem Ziel eines reduzierten Luftwiderstandes haben die Entwickler das Fahrerhaus aufwendig optimiert. Augenfälligstes Detail ist die neue serienmäßige Kühlerjalousie. Elektronisch geregelt, wird sie je nach Kühlungsbedarf des Motors geöffnet oder geschlossen – und verbessert in geschlossenem Zustand die Aerodynamik. Die serienmäßigen Türverlängerungen verringern den Luftwiderstand zusätzlich. Optional wird der neue Actros mit aerodynamischen Anbauteilen ausgeliefert: mit Windleitkörpern, Endkantenklappen und Seitenverkleidungen.

Nebenverbraucher auf Sparsamkeit getrimmt

Bei den Nebenverbrauchern haben die Entwickler ebenfalls Einsparpotenzial gefunden: Die Druckluftsteuerung ist bedarfsgeregelt, bei der Lenkhelfpumpe hängt die Unterstützungsleistung vom Tempo ab. Auch der Luftpresser verbraucht jetzt weniger Kraftstoff als sein Vorgänger. Auf Wunsch erhältlich sind Restwärmenutzung sowie eine Warmwasserzusatzheizung, mit der sich das Fahrerhaus separat und damit sparsamer beheizen lässt.

Ein weiteres optionales Feature für weniger Verbrauch und mehr Wirtschaftlichkeit ist die Reifendruckkontrolle. Sie unterstützt den Fahrer beim täglichen Fahrzeugcheck und trägt durch den optimalen Reifendruck zu weniger Reifenverschleiß, einem geringeren Rollwiderstand und somit zu weniger Verbrauch bei. Ein zu niedriger Druck kann sich mit bis zu vier Prozent in der Verbrauchsbilanz bemerkbar machen. Die 4x2-Zugmaschinen sind mit Superbreitreifen für die Antriebsachse erhältlich. Das ermöglicht einen nochmals niedrigeren Rollwiderstand.

Weitere Informationen zum neuen Actros im Webspecial

Das Logbuch

03.07 00:21
Der Record Run 2011 der drei Mercedes-Benz Lkw hat nach insgesamt mehr als 10.000 km um Mitternacht sein Ziel erreicht.

02.07 16:57
Peine, 16:57 Uhr. Der Actros Record Run 2011 steht kurz vor dem Finale. Ein letztes Mal arbeiten Mechaniker aus der Werkstatt-Truppe des Mercedes-Benz Fahrversuchs die Check-Liste ab.

Kooperationspartner

Link zur Shell Homepage
Link zur Dekra Homepage
Link zur FleetBoard Homepage