Keine Wünsche offen

Vier Fahrerhäuser in sieben Varianten für maximalen Komfort

Für den Fahrer im Fernverkehr ist der Lkw Arbeitsplatz, Wohnung und Schlafraum in einem. Ist der Fahrer komfortabel unterwegs, profitiert auch der Spediteur: Wer fit und ausgeruht ist, fährt wirtschaftlicher, wird seltener krank und ist insgesamt zufriedener – entscheidende Faktoren in Zeiten zunehmenden Fahrermangels. An all dem hat sich Mercedes-Benz bei der Entwicklung des neuen Actros orientiert. Das Ergebnis ist ein Fahrerhaus, das keine Wünsche offen lässt.

Top-Ausführung ist das GigaSpace mit einer Außenbreite von 2.500 Millimetern und einer Stehhöhe von 2.130 Millimetern zwischen den Sitzen. Das BigSpace bietet bei identischer Breite 1.990 Millimeter Stehhöhe. Beide Fahrerhäuser werden serienmäßig mit ebenem Boden ausgeliefert. Das besonders aerodynamische StreamSpace Fahrerhaus wurde speziell für einen geringen Verbrauch optimiert. Es ist in zwei verschiedenen Varianten mit unterschiedlichen Stehhöhen in Breiten von 2.300 oder 2.500 Millimetern erhältlich. Ergänzt wird das Angebot durch das ClassicSpace Fahrerhaus mit ebenfalls zwei Varianten.

Alles leicht erreichbar – im ideal ausgerichteten Cockpit

Am Fahrerarbeitsplatz fällt zuerst die ergonomische Brüstung auf, die den Fahrer in den Mittelpunkt des Geschehens rückt. Alle Bedienelemente im Fahrerhaus sind dort untergebracht, wo man sie intuitiv erwartet. Tacho- und Drehzahlmessergehäuse bilden die zentrale Informationsschnittstelle – zusammen mit dem großen, gut ablesbaren TFT-Farbdisplay für das Kombiinstrument.

Die Bedienung des serienmäßigen automatisierten Getriebes Mercedes PowerShift 3 erfolgt jetzt am rechten Lenkstockhebel. So entfällt die Schaltkonsole an der rechten Seite des Fahrersitzes, wodurch der Durchstieg zur Beifahrerseite komfortabler wird. Die Tempomat- und Limiterfunktion ist beim neuen Actros ins Multifunktionslenkrad übergegangen.

Auch die Sitze wurden neu entwickelt. Die Sitzflächen sind vier Zentimeter breiter, zugleich ist der Verstellbereich von Höhe, Längsrichtung und Sitzkissenneigung größer geworden.

Die neue Heizungs- und Klimaanlage verfügt über eine Warmwasserzusatzheizung. Das System ermöglicht angenehmes Wohnen und Arbeiten. Darüber hinaus kann die Restwärmenutzung das Fahrerhaus bis zu zwei Stunden nach Abstellen des Motors mit vorhandener Motorwärme temperieren. Ein weiteres Modul für die Klimatisierung ist die Standklimaanlage, deren Kältespeicher sich nun unter dem Fahrerhausboden befindet.

Maximaler Wohnkomfort und erholsamer Schlaf

Rund 80 Prozent aller Fahrten im Fernverkehr finden ohne Beifahrer statt. Das war Ansatz für eine revolutionäre Alternative: Das SoloStar Concept im neuen Actros verzichtet auf einen Beifahrersitz. Stattdessen vergrößert ein bequemer Sessel an der Fahrerhausrückwand den Lebensraum im Fahrerhaus erheblich und bietet dem Fahrer einen komfortablen Ruheplatz. Dieses Konzept ist das einzige, das Sitzen mit ausgestreckten Beinen im Fahrerhaus ermöglicht.

Das Hauptbett ist im neuen Actros grundsätzlich unten. Bei herkömmlicher Sitzausstattung kann es während der Fahrt heruntergeklappt bleiben – sofern nicht mehr Raum benötigt wird. Im Bedarfsfall wird das Hauptbett einfach parallel zur Rückwand hochgeklappt. Mit 2,2 Meter Länge und 75 Zentimeter Breite bietet es mehr Platz als je zuvor. Beste Voraussetzungen für einen gesunden, erholsamen Schlaf bietet die serienmäßige Komfort-Matratze aus Kaltschaum mit sieben Zonen.

Weitere Informationen zum neuen Actros im Webspecial

Das Logbuch

03.07 00:21
Der Record Run 2011 der drei Mercedes-Benz Lkw hat nach insgesamt mehr als 10.000 km um Mitternacht sein Ziel erreicht.

02.07 16:57
Peine, 16:57 Uhr. Der Actros Record Run 2011 steht kurz vor dem Finale. Ein letztes Mal arbeiten Mechaniker aus der Werkstatt-Truppe des Mercedes-Benz Fahrversuchs die Check-Liste ab.

Kooperationspartner

Link zur Shell Homepage
Link zur Dekra Homepage
Link zur FleetBoard Homepage